Cliifs%20o%20Moher%20und%20Burren%202017
Traumatherapie

„Ein nicht vollständig verarbeitetes Trauma-Erlebnis kann im Nervensystem lange gebunden bleiben.

Es verbleibt als eine biologisch unvollständige Antwort des Körpers auf eine als lebensbedrohlich erlebte Situation.

Das Nervensystem hat dadurch seine volle Flexibilität verloren.

Wir können ihn aber unterstützen, wieder zu seiner ganzen Spannbreite und Kraft zurückzufinden.“

(in Anlehnung an Peter A. Levine)

Trauma behutsam lösen – Lebensenergie zurückgewinnen

hier in meiner Privatpraxis mit Somatic Experiencing (SE)®

Somatic Experiencing (SE)® ist ein schonendes körperorientiertes Verfahren zur Lösung von traumatischem Stress.

Der Tiger hier als Symbol steht für die Ihnen innewohnende Überlebensenergie, die bei einem Trauma blockiert wurde und die Sie in der SE Begleitung Schritt für Schritt als positive Lebensenergie und Handlungsfreiheit wieder freisetzen.

 

Was ist ein Trauma?

Ein Trauma ist jedes Ereignis, das unsere Schutzhülle verletzt und uns mit einem Gefühl der Überwältigung und Hilflosigkeit zurücklässt. Sie können vielerlei Gestalt haben: beispielsweise Verkehrsunfälle, Stürze, Operationen, zahnmedizinische Behandlungen, schwere Krankheiten, schwere Erniedrigungen (auch emotionale), Verletzungen oder der Verlust eines nahen Menschen gehören genauso dazu wie erfahrene Gewalt, Krieg, Naturkatastrophen oder Missbrauch.

Dabei brauchen Sie es nicht persönlich erlebt haben, sondern auch das reine Beobachten oder die Bezeugung kann dazu führen.

 

Aus Sicht von SE kann jedes Ereignis zum Trauma werden, wenn es uns zu sehr überwältigt und wir die für "Kampf oder Flucht" mobilisierte Überlebensenergie nicht erfolgreich einsetzen oder regulieren können. Diese kann dann im Nervensystem auch über längere Zeit gebunden bleiben und der Körper verbleibt so weiterhin in einer Art von „Alarmzustand“.

Mögliche Symptome von Trauma

Die so im Körper blockierte überschüssige Energie verursacht Symptome, wie zum Beispiel innere Unruhe, starke emotionale Schwankungen, nicht regulierbare Ängste oder gar Panikattacken, depressive Verstimmungen, Schlafstörungen, Hypersensibilität, Schreckhaftigkeit und viele andere psychische wie auch körperliche Beschwerden.

Wie Somatic Experiencing (SE)® wirkt

Mit SE können Sie hier entdecken, wie ihr Körper auf das Erleben von Sicherheit reagiert. Wenn Sie dieser Erfahrung auf eine bestimmte Weise nachspüren, stellt sich allmählich mehr und mehr die Selbstregulation ein – ein natürlicher Rhythmus von Anspannung und Entspannung.

Immer leichter können Sie sich selbst bei Stress ins innere Gleichgewicht bringen.

Wie arbeitet SE mit Trauma?

Wir verfügen über die Fähigkeit, den im Körper gespeicherten traumatischen Stress wieder zu regulieren. Diese biologische Tatsache nutzt der körperorientierte Ansatz von SE. Alles was Sie dafür brauchen, ist bereits in Ihnen vorhanden und kann vital weiter reaktiviert werden.

Ihre Ressourcen im Fokus

Im Fokus einer SE-Sitzung stehen Ihre Ressourcen, Ihre inneren Kraftquellen. Im Kontakt mit diesen inneren Kräften kann Ihr Nervensystem beginnen, sich neu zu regulieren und festgehaltene chronische Anspannungen loszulassen.

Für wen ist SE geeignet?

SE ist für Sie geeignet, wenn Sie sich in Ihrer Lebensfreude, Ihrer Lebensgestaltung oder in Ihrer Fähigkeit, gesunde Beziehungen aufzubauen, beeinträchtigt fühlen – sei es durch ein Schockerlebnis, durch Übergriffe oder das Fehlen einer sicheren Bindungserfahrung (ob damals oder auch aktuell).

Was mit SE möglich ist

  • Sie können ein vertieftes Wissen über Ihre wertvollen Ressourcen erlangen

  • Sie erlernen Ihren inneren Stresslevel nach und nach zu senken

  • Entwicklung eines feinen Gespürs für Ihre Bedürfnisse, Grenzen, Gefühle und Empfindungen

  • Kraft entwickeln, Grenzen zu setzen, auch „Nein, das will ich nicht“ oder „Ja, das will ich" sagen zu können

  • in Körper und Geist zu begreifen, dass das Trauma-Erlebnis vorbei ist

  • Vertrauen in Ihre Fähigkeiten zu gewinnen

  • loslassen zu können und sich nicht mehr immer wieder mit dem „Pein" zu identifizieren

 

Ziele der SE-Arbeit sind

  • die Erfahrung von Sicherheit im Körper zurückzuerlangen

  • eine höhere Toleranzschwelle für starken Stress entwickeln

  • mehr Wahlmöglichkeiten, anstelle von automatisierten Mustern

  • eine tiefere Verbindung zu sich selbst und anderen

  • eine neue Körperwahrnehmung

  • Resilienz und Selbstregulation vertiefen

 

Das Besondere an SE

In Ihren SE-Sitzungen ist es möglich, ohne an den damaligen Inhalten oder Erinnerungen zu arbeiten, wenn die Ereignisse zu belastend sind. Im Mittelpunkt der Sitzungen stehen weniger das Ereignis selbst, als vielmehr die Spuren, dies es in Ihnen hinterlassen hat und was Sie brauchen, um in Ihre innere Balance zurückzukehren.

Weitere Information: www.somatic-experiencing.de